Servicestelle Berliner Familienzentren

Servicestelle Berliner Familienzentren

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie fördert seit dem Jahr 2012 Familienzentren im Rahmen eines Landesprogramms, um die bestehenden Strukturen für Familien in den jeweiligen bezirklichen Sozialräumen zu erweitern und auszubauen.

Aktuell unterstützen 49 "Berliner Familienzentren" in allen zwölf Bezirken Kinder, Eltern und Familien in ihren Sozialräumen mit einer großen Angebotspalette. Diese reichen von Angeboten der Frühen Hilfen über Elterncafés bis hin zu hochwertigen Familienbildungs- und Beratungsangeboten.

Die Familienzentren werden seit dem Jahr 2014 durch ein Konsultationsangebot zum Themenfeld Regenbogenfamilien unterstützt. Seit dem Jahr 2015 stellt der Berliner Senat den „Berliner Familienzentren“ zusätzliche Mittel im Rahmen der Sofortmaßnahmen für Flüchtlinge bereit. Angebote am Wochenende werden seit dem Jahr 2020 durch das Landesprogramm in Neukölln  und seit 2021 auch in Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familien hat die Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“ vom 01.01.2012 bis 31.12.2021 mit der fachlichen und administrativen Unterstützung bei der Implementierung und Begleitung des Landesprogramms „Berliner Familienzentren“ beauftragt (Servicestelle Berliner Familienzentren). Seit 2020 unterstützt die Servicestelle ebenfalls die Berliner Mehrgenerationenhäuser.

Flyer der Berliner Familienzentren - Begegnungsorte für Familien mit Babys und kleinen Kindern. Download (PDF, 1,4 MB)

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Servicestelle Berliner Familienzentren

Alexanderstraße 1
10178 Berlin
Ansprechpartner/in: Christoph Schwamborn, Kyra Bubel (kommissarisch)


Standort Berlin

Telefon: 030 390634850
Fax: 030 39063480
E-Mail: kontakt( at )berliner-familienzentren.de
Website: www.berliner-familienzentren.de

Verkehrsverbindung
S/U Alexanderplatz

Fahrinfo unter www.vbb.de

Ziele und Schwerpunkte

Das Landesprogramm „Berliner Familienzentren“ ist verbunden mit den Zielen der

  • Verbesserung der Infrastruktur für Familien, damit Familien – insbesondere mit jüngeren Kindern – besser erreicht und unterstützt und Angebote besser aufeinander abgestimmt werden,
  • Stärkung der Erziehungsfähigkeit von Eltern,
  • Förderung der Zusammenarbeit und Vernetzung der Leistungserbringer im Interesse einer optimalen Nutzung der vorhandenen Ressourcen.

Zudem werden die Familienzentren durch ein Konsultationsangebot zum Themenfeld Regenbogenfamilien unterstützt. Zielsetzung ist es Familienzentren bei der Entwicklung von Angeboten für Familien, die aus gleichgeschlechtlichen Partnern bestehen, zu beraten und zu unterstützen und für die Lebensform von Regenbogenfamilien zu sensibilisieren.

Im Programmverlauf entwickelten sich diverse Arbeitsschwerpunkte der Familienzentren. Hier sind besonders der Bereich der Frühe Hilfen zu erwähnen sowie die umfangreiche Vernetzungs- und Öffentlichkeitarbeit der jeweiligen Standorte in ihren Sozialräumen und Bezirken. Auch die Arbeit mit geflüchteten Familien wurde zum Schwerpunkt.

Struktur

Gefördert durch
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Status: aktuell
Zeitraum 01.10.2012 bis 31.12.2021

 


Verwandte Projekte

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Strategien sozialer Integration 

 Zurück zur Übersicht