Gemeinwesen und Stadtentwicklung

Der Geschäftsbereich Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung bringt auf regionaler Ebene Verantwortliche aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung zusammen, die – auf das lokale Gemeinwesen bezogene – abgestimmte Strategien entwickeln: zur Förderung einer vielfältigen Kultur des Zusammenlebens im Fördergebiet. Die Leitfrage „Wem gehört die Stadt?“ verdeutlicht das Spannungsfeld der Partizipation in einer Stadt der Vielfalt zwischen ihren verschiedensten Nutzungsinteressen und Verdrängungsprozessen. Hier ist vor allem der ressortübergreifende, beteiligungsorientierte Querschnittsansatz von Bedeutung. Darüber hinaus unterstützt der Geschäftsbereich Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung zusammen mit einem ARGE-Partner die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen bei der Umsetzung des Programms "Zukunftsinitiative Stadtteil II" (ZIS II).

Aktuelle Informationen

An den Standorten des Geschäftsbereichs Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung finden voraussichtlich bis zum Ende der Kontaktbeschränkungen (vgl. Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie) nur eingeschränkte Angebote vor Ort statt. Beratung, Betreuung und Unterstützung werden weiterhin per Telefon und E-Mail sichergestellt. Bitte kontaktieren Sie uns auf diesen Wegen. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten unserer Projekte.

Partnerschaft für Demokratie Charlottenburg-Wilmersdorf

Die Partnerschaft für Demokratie Charlottenburg-Wilmersdorf ist ein bezirkliches Netzwerk und Förderprogramm aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung. Die Arbeitsschwerpunkte sind die Themen Rechtsextremismus, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Diversity und Beteiligung. Die Stiftung SPI ist seit dem Jahr 2015 Träger der externen Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Charlottenburg-Wilmersdorf. mehr

Programmdienstleister

Der Programmdienstleister (PDL) prüft und berät im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Fördernehmer im Programm Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZIS II) von der Antragstellung bis zur Abrechnung der geförderten Bauvorhaben und soziointegrativen Projekte. mehr

Partnerschaft für Demokratie Spandau

Die Partnerschaften für Demokratie sind Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Bundesweit gibt es rund 350 Partnerschaften für Demokratie. Die Stiftung SPI ist Träger der externen Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Spandau. mehr

Partnerschaften für Demokratie Marzahn-Hellersdorf

Ziele der Partnerschaften für Demokratie sind die Förderung einer vielfältigen Kultur des Zusammenlebens im Fördergebiet, die Stärkung des Engagements gegen demokratie- und menschenfeindliche Phänomene wie Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus, die Erprobung innovativer Beteiligungsansätze und die Bearbeitung lokaler Problemlagen. mehr

Miteinander leben im Samariterkiez

Das Projekt " Kiezbüro im Samariterviertel“ fungiert als erste Anlaufstelle für die Anliegen der Anwohnenden. Es dient der Vernetzung von Nachbarschaftsinitiativen, der Förderung von freiwilligem Engagement sowie der Beteiligung der Anwohnenden an Projektvorhaben, die im Kiez durchgeführt werden sollen. Hierdurch werden unterschiedliche Personengruppen miteinander ins Gespräch gebracht und so das demokratische und friedliche Zusammenleben im Kiez nachhaltig gefördert. mehr

SiQua – Sicherheit im Quartier

Im Zentrum des Verbundprojekts SiQua stehen großstädtische Quartiere, die durch Zuwanderung neuer Bewohnergruppen in den letzten Jahren besonders geprägt wurden. Auf Grundlage wissenschaftlicher Analysen werden Konzepte erarbeitet, die es lokalen Akteuren erleichtern, Maßnahmen für ein besseres nachbarschaftliches Miteinander und zur Stärkung des Sicherheitsempfindens zu entwickeln. mehr

Ein Pumptrack für Berlin für alle

Der Pumptrack steht derzeit in Berlin-Friedrichshain auf dem RAW-Gelände. Es ist ein Rundkurs, der mit vielen verschiedenen muskelbetriebenen Fahrzeugen befahren werden kann: Laufrädern, Rollern, Fahrrädern, aber auch Skateboards, Rollschuhen oder Inlinern. Fortbewegen soll man sich durch Pumpbewegungen – deshalb der Name Pumptrack. mehr