Sozialpädagogin/Sozialpädagoge im Bereich Ambulante psychosoziale Betreuung substituierter Drogenabhängiger, Berlin-Reinickendorf

Im Bereich Ambulante psychosoziale Betreuung substituierter Drogenabhängiger in Berlin-Reinickendorf wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein/e Sozialpädagogin/Sozialpädagoge  gesucht.

Der Standort Drogenhilfe Nord ist ein ambulantes Suchthilfezentrum im Berliner Bezirk Reinickendorf für Betroffene, Angehörige und Bezugspersonen. Die Einrichtung bietet Beratung und ein breites Spektrum an Hilfen in Lebenssituationen, bei denen Suchtprobleme aller Art eine Rolle spielen. 

Das Projekt NordImpuls bietet umfassende ambulante psychosoziale Betreuung für opiatabhängige Menschen, die sich in ärztlicher Substitutionsbehandlung befinden und denen die substitutgestützte Behandlung mit psychosozialer Betreuung gegenwärtig die größte Chance zur Besserung bietet. Dies sind insbesondere opiatabhängige Menschen, die bereits mehrere Abstinenzversuche ohne langfristigen Erfolg unternommen haben oder die eine drogenfreie Therapie derzeit nicht durchführen können, weil sie z. B. neben Opiatabhängigkeit eine weitere schwere Erkrankung haben oder aufgrund von Schwangerschaft ein Abstinenzversuch derzeit nicht angebracht ist.

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes sozialpädagogisches Studium (Diplom, B. A. oder M. A.) oder vergleichbar
  • Berufserfahrung in der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit multiplen psychosozialen Problemlagen
  • Lösungs- und ressourcenorientiertes Arbeiten
  • Eine wertschätzende Haltung unseren Betreuten gegenüber
  • Flexible, selbstständige, strukturierte und reflektierte Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit und sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Gutes Organisationsvermögen und gute PC-Kenntnisse

Erwünscht sind

  • Fachkenntnisse in den Arbeitsfeldern der Suchthilfe und/oder der Sozialpsychiatrie
  • Gute Kenntnisse der relevanten Berliner Hilfesysteme
  • Sicheres und freundliches Auftreten im Umgang mit den betreuten Menschen
  • Lust, sich mit den veränderlichen und breit gefächerten Anforderungen des Arbeitsfelds auseinanderzusetzen und sich an der Weiterentwicklung der Angebote zu beteiligen

Ihre Aufgaben

  • Individuelle Beratung und Betreuung von Menschen in Substitutionsbehandlung in einer Schwerpunktpraxis vor Ort und in der Drogenberatungsstelle
  • Erarbeiten von personenzentrierten Hilfeplanungen 
  • Zusammenarbeit mit substituierenden/behandelnden Ärztinnen und Ärzten sowie sonstigen fallbeteiligten Institutionen und Fachkräften 
  • Erstellen von Berichten, Stellungnahmen und Dokumentation

Wir bieten

  • Eine wöchentliche Arbeitszeit von mindestens 30 Stunden (bis 100 % RAZ erweiterbar)
  • Betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung mit Arbeitgeberzuschuss
  • Möglichkeit zur flexiblen, familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung
  • Eine faire Bezahlung mit Jahressonderzahlung
  • Eine Vergütung vergleichbar TV-L, EG 9
  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe mit vielen Gestaltungs-spielräumen
  • Regelmäßige Supervision
  • Teamfortbildungen und persönliche Fortbildungen 
  • 30 Tage Urlaub 
  • Besonderes Augenmerk auf Mitarbeitergesundheit
  • Ein angenehmes Betriebsklima 
  • Die Möglichkeit, sich einzubringen und mitzugestalten

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit frankiertem Rückumschlag oder per E-Mail unter Angabe des Kennwortes GWB 142 bis zum 20.12.2021. 

Stiftung SPI
Roland Püschel
Alt-Reinickendorf 23 – 24
13407 Berlin

E-Mail: drogenhilfe-nord( at )stiftung-spi.de

Bewerbungen behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass bei Aufnahme der Tätigkeit ein erweitertes Führungszeugnis zu beantragen bzw. vorzulegen ist sowie der Nachweis einer gültigen Masern-Schutzimpfung.