Ausschreibungen

Die Servicestelle Kita-Einstieg sucht für den bundesweiten Einsatz Projektberater:innen (auf Honorarbasis)

Mit dem Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sollen mit Hilfe von gezielten Angeboten Kindern, die bisher nicht oder nur unzureichend von der institutionellen Kindertagesbetreuung erreicht wurden, der Einstieg in das System der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung erleichtert werden.

Seit April 2017 werden mit einer Laufzeit bis Dezember 2022 niedrigschwellige frühpädagogische Angebote, die sich an Kinder und ihre Familien richten, umgesetzt, um den Einstieg in das Regelsystem vorzubereiten. Ebenfalls werden Qualifizierungsmaßnahmen durchgeführt, die das Erreichen der Ziele des Bundesprogramms befördern. Um Zugänge zu bestehenden Angeboten zu erleichtern, werden des Weiteren niedrigschwellige Informationsangebote geschaffen, die den Kontakt zu den Familien herstellen. Im Rahmen dieser Projekte wird über die Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland aufgeklärt und es werden erste Einblicke in das System der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege vermittelt.

Die Rolle der Projektberatung für das abschließende Programmjahr ist die individuelle Unterstützung der Verstetigung bzw. Nachhaltigkeit von Ansätzen zum Kita-Einstieg. Das heißt, die geförderten Vorhaben erhalten bei der Konkretisierung und Umsetzung ihrer jeweiligen Verstetigungspläne für die Dauer des verbleibendenden Förderzeitraums eine flankierende Projektberatung. Die an den Standorten arbeitenden Koordinierungs- und Netzwerkkräfte erhalten die Möglichkeit, ihre bisherigen Handlungsschritte kritisch zu reflektieren, eventuelle bisher noch nicht bedachte Handlungsoptionen aufzudecken und die weiteren Schritte zur Weiterentwicklung von Strukturen im Sinne einer Verstetigung bzw. zur Nachhaltigkeit von Programmerfolgen nach Ablauf des Bundesprogramms mit einer externen Begleitung zu definieren.

Die Projektberatung stellt den Vorhaben ihr Methodenwissen zur Verfügung und berät zu Fragen der Verstetigung und Nachhaltigkeit in den entsprechenden Programmelementen. Projektberater:innen geben Hilfestellungen, um für die Konkretisierung und Umsetzung der jeweiligen Verstetigungs- und Nachhaltigkeitspläne ein nachhaltiges Konzept zu erarbeiten. Sie unterstützen die Standorte durch eine zielgerichtete Situationsanalyse und geben davon ausgehend Empfehlungen für eine Weiterentwicklung im Rahmen der Programmförderung.

Für diese Tätigkeit ist im Jahr 2022 ein Leistungsumfang von bis zu 16 Beratungsstunden je beteiligtem Vorhaben möglich.

Download der Ausschreibung (PDF, 182 KB)